Umweltneutralen Konsum möglich machen!

Dieses Ziel verfolgen wir für euch.

Wine Farm

Mehrweg-Gebinde

Immer wieder fragt man uns, warum ausgerechnet wir unser Getränk in eine Mehrflasche füllen. Weingetränke sind schließlich per Gesetz pfandfrei und ohnehin ist es ein Glaubenskrieg ob Mehrwegflaschen wirklich eine bessere Ökobilanz aufweisen. Warum außerdem diese "Standard-Limoflasche" ohne individuelles Design? Unsere Argumente pro Mehrweg haben wir hier für euch zusammengefasst.

1072_utm_source=(direct)

Öko-Landbau

Wir sind der Meinung, dass der biologische Landbau, also eine möglichst ressourcenschonende aber trotzdem moderne Landwirtschaft der einzig richtige Weg hin zu einer besseren und nachhaltigeren Welt ist. Warum wir diese Meinung vertreten und anhand welcher Beispiele und Fakten wir sie belegen, erfahrt ihr ab jetzt in unserem Blog.

Diese Woche heißt es nochmal Eifel-Tour

Emissionsausgleich

Für den globalen Klimaschutz ist es 5 vor 12. Wie auch die letzte UN-Klimakonferenz wieder gezeigt hat, bleibt das harte Durchgreifen der Politik auf globaler Ebene dennoch aus.

Aber kann man nicht auch als Unternehmen die Verantwortung für die eigenen Emissionen übernehmen?

Hier erfährt du, wie wir Klimaschutz betreiben und warum das eigentlich jedes Unternehmen tun könnte. 

IMG_6243.JPG

Warum Mehrweg?

Um die Frage, ob Einweg oder Mehrwegflaschen die bessere Ökobilanz aufweisen, wird seit langem ein Glaubenkrieg geführt. Die zur Verfügung stehenden Studien sind leider nicht gerade unabhängig. Bei den meisten Arbeiten zu diesem Thema stimmen die Position des Auftraggebers und das Studienergebnis überein. Ob Mehrwegpool-Flaschen (z.B. Bierflaschen) oder bepfandete Individualflaschen (z.B. Coco Cola) verwendet werden und wie regional der Spül- und Abfüllstandort des Herstellers ist, beeinflussen die Bilanz zudem enorm.


# Zwei Grundannahmen kann man jedoch treffen:


Erstens sollte Glas aufgrund seines hohen Gewichts möglichst wenig transportiert werden. Unsere 0,33 Liter Coase-Flasche ist mit ca. 300 Gramm leider fast genauso schwer, wie der Flascheninhalt. Zweitens sollte das Glas möglichst selten wieder eingeschmolzen werden, da zum erreichen der Schmelztemperatur von 1400 Grad Celcius enorme Energiemengen benötigt werden. Hinzu kommt der Ressourcenaspekt, denn die Recyclingquote bei Weißglas liegt nur bei etwa 60 Prozent, weshalb immer wieder Material in den Kreislauf zugeführt werden muss.

 

Klimaschutz

Die Idee hinter der CO2-Kompensation ist, die Emissionen, die man selbst verursacht, an anderer Stelle wieder einzusparen. Dank Bio-Zutaten, Mehrweg-Flasche und regionalem Vertrieb sparen wir zwar Emissionen ein. Emissionsfrei arbeiten können aber auch wir nicht. Deshalb haben wir die Firma Climate-Partner beauftragt unseren CO2-Fußabdruck zu berechnen. Für jede dabei errechnete Tonne CO2 fließt nun ein Betrag in unser Klimaschutzprojekt in der D.R. Kongo.
Mit einem Klick auf den Button gelangst du direkt zum Projekt.

1072_climatepartner_01 (1).jpg